Rollstühle

Rollator

Auf einen Rollator muss Tag für Tag Verlass sein, wenn es um die Wiedergewinnung oder Aufrechterhaltung von Mobilität geht. Er bietet Unterstützung beim Gehen sowohl im häuslichen Bereich als auch beim Spazierengehen oder Einkaufen.
Weitere Merkmale sind:

  • Rheumatiker-/Feststellbremse
  • faltbar
  • Korb und Tablett
  • verstellbare Griffhöhe

 

Rollator mit Unterarmauflagen

Ein Spezial-Rollator mit Unterarmauflagen für Nutzer mit geringen Restkräften, insbesondere Arthritispatienten. Er verfügt über vielfältige Verstellmöglichkeiten für einen individuellen Gelenkschutz.

 

Gehbock

Ein Gehbock eignet sich ideal für das Steh- bzw. Gehtraining. Es gibt ihn starr und reziprok. Den reziproken Gehbock kann man im Gegensatz zum Starren an einer Seite anheben und nach vorne oder hinten stellen, dabei bleibt die andere Seite fest am Boden stehen. Beide Modelle werden aus leichtem, stabilem Aluminium gefertigt und können für Transport und Aufbewahrung leicht zusammengefaltet werden.

 

Badhilfen

Badelift

Ein Badelift bietet ein Plus an Komfort und Sicherheit beim Baden. Er senkt sich sanft, sicher und stufenlos in die Badewanne ab und hebt sich genauso wieder heraus. Er ist in allen gängigen Standard-Badewannen einsetzbar.

 

Duschhocker / Duschstuhl

Ein Duschhocker wird benötigt um sicher in der Dusche zu sitzen. Die Sitzfläche besteht aus Kunststoff. Die Füße sind meistens höhenverstellbar und haben Gummifüße oder Saugnäpfe, damit er rutschsicher ist. Wenn man vom Duschstuhl Arm- und Rückenlehne abmontiert, kann man ihn als Duschhocker verwenden. Der Duschstuhl ist größer, breiter und viereckig. Die Armlehnen sind dafür da, dass sich der Patient beim Aufstehen abstützen kann.

 

Badewannenbrett

Mit einem Badewannenbrett können sie bequem auf der Badewanne sitzen. Das mühsame einsteigen in die Wanne entfällt. Der Griff gibt einen sicheren Halt und durch einfach einstellbare Sicherungsstopfen wird das Badewannenbrett rutschsicher am Wannenrand fixiert.

 

Toiletten Hilfen

Toilettensitzerhöhungen

Toilettensitzerhöhungen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Es gibt sie mit und ohne Deckel, mit Armlehnen und höhenverstellbar. Toilettensitzerhöhungen mit Armlehnen werden am Toilettenbecken fest montiert, dass sich der Patient beim Hinsetzen und Aufstehen abstützen kann.

 

Toilettenstühle

Ein fahrbarer Toilettenstuhl dient der Erleichterung für überwiegend bettlägerige Patienten und kann auch zum Transfer innerhalb der Wohnung genutzt werden. Damit der Patient leichter auf den Toilettenstuhl gelangt, können die Armlehnen nach unten abgeschwenkt werden. Die Feststellbremsen sorgen dabei für einen sicheren Stand.

Gehhilfen

Rollator

Auf einen Rollator muss Tag für Tag Verlass sein, wenn es um die Wiedergewinnung oder Aufrechterhaltung von Mobilität geht. Er bietet Unterstützung beim Gehen sowohl im häuslichen Bereich als auch beim Spazierengehen oder Einkaufen.
Weitere Merkmale sind:

  • Rheumatiker-/Feststellbremse
  • faltbar
  • Korb und Tablett
  • verstellbare Griffhöhe

 

Gehbock

Ein Gehbock eignet sich ideal für das Steh- bzw. Gehtraining. Es gibt ihn starr und reziprok. Den reziproken Gehbock kann man im Gegensatz zum Starren an einer Seite anheben und nach vorne oder hinten stellen, dabei bleibt die andere Seite fest am Boden stehen. Beide Modelle werden aus leichtem, stabilem Aluminium gefertigt und können für Transport und Aufbewahrung leicht zusammengefaltet werden.

Pflegehilfsmittel

Pflegebett

Ein Pflegebett muss vielen Anforderungen und Wünschen gerecht werden. Neben dem Wohlbefinden des Patienten spielt auch der Bedienkomfort für den Pflegenden eine wichtige Rolle. Ob es um die richtige Pflegehöhe, Bettenmachen, bequemes Reinigen des Bodens unter dem Bett oder dessen problemlosen Auf- und Abbau geht:
Das Pflegebett von heute entspricht vielseitig den unterschiedlichsten Wünschen und Anforderungen.

Die Pflegebetten sind stufenlos höhenverstellbar. Die Ausstattung umfasst eine mehrfach verstellbare Liegefläche mit Einstellmöglichkeiten des Kopf- und Fußteils. Die Verstelllungen werden manuell oder mit Hilfe von Elektromotoren durchgeführt.

 

Bettbeistelltische

Bettbeistelltische sind individuell an die Höhe der Liegefläche vom Pflegebett anpassbar. Die erhöhte Umrandung der Tischplatte gibt Gegenständen sicheren Halt. Die Tischplatte ist bei sehr vielen Modellen winkelverstellbar. Durch seine Laufrollen ist er einfach zu manövrieren.

 

Patientenlifter

Mit einem Patientenlifter ist es möglich, pflegebedürftige Personen ohne Kraftaufwand sicher und bequem zu bewegen.
Zur Verwendung eines Patientenlifters gibt es ein breites Sortiment an Patientengurten. Diese werden direkt nach den Bedürfnissen des Patienten ausgewählt.

Dekubitus

Würfelmatratze

Eine Würfelmatratze ist eine Matratze zur Vorbeugung eines Dekubitus und sollte schon frühzeitig bei einer Gefährdung eingesetzt werden. An besonders gefährdeten Körperstellen können zur Druckentlastung einzelne Würfel entfernt werden (Abhängig vom Hersteller der Matratze). Die Druckentlastungseigenschaft kann deshalb zur Vermeidung eines Dekubitusgeschwüres beitragen.

 

Weichlagerungsmatratze

  • zur Dekubitusprophylaxe und -therapie einschließlich Grad I nach Seiler
  • höchster Liegekomfort sorgt für Mobilität und Wohlbefinden
  • ideales Bettklima durch offenporigen Kaltschaum und Luftkanäle
  • optimale Druckverteilung durch dreistufigen Konturschnitt

 

Wechseldrucksystem

Eine Wechseldruckmatratze besteht aus mehreren röhrenförmigen Luftkammern, die von einem elektrischen Aggregat abwechselnd aufgepumpt werden. Um den Druck für den Patienten zu vermindern, wird immer jede 2. Zelle mit dem maximalen Luftdruck aufgepumpt, der anhand des Körpergewichts des Patienten ermittelt wird. Die anderen Zellen werden automatisch mit weniger Luft gefüllt. Diese "Wellenbewegung" wird kontinuierlich in einem bestimmten Zeitintervall abwechselnd durchgeführt. Somit kann einem Dekubitus vorgebeugt oder gar das Abheilen unterstützt werden.

 

Sitzkissen

Die Dekubitusprophylaxe hat immer oberste Priorität.
Dabei ist das Erreichen einer stabilen, symmetrischen Sitzposition ein wesentlicher, aber nicht immer ausreichender Bestandteil. Jeder Rollstuhl muss mit einem Sitzkissen ausgestattet werden.
Für die Wahl des richtigen Sitzkissens sind mehrere Faktoren ausschlaggebend:

  • Der Grad der Dekubitusgefährdung
  • Die Sitzstabilisierung
  • Das Sitzklima
  • Die erforderliche Sitzhöhe

 

 

Sauerstoff-Therapie

Sauerstoffkonzentrator

Die bequemste und billigste Form der Sauerstoffversorgung erfolgt heute durch Sauerstoffkonzentratoren. Diese sind elektrisch betriebene Geräte, die ohne Unterbrechung aus der Umgebungsluft Sauerstoff von ausreichend hoher Konzentration und Menge anreichern. Der Sauerstoff wird über ein Schlauchsystem zum Patienten geleitet.

 

Druckminderer für Sauerstoffflaschen

Für die Versorgung unterwegs nutzt der Patient tragbare Sauerstoffgeräte. Die Druckminderer werden in einer Tragetasche auf eine 0,8- bzw. 2,0-Liter-Sauerstoffflasche geschraubt. Mann kann die Menge der Sauerstoffabgabe einstellen.

 

Sauerstoffsparsystem für Sauerstoffflaschen

Bei der herkömmlichen Sauerstoffversorgung geht der größte Teil des Sauerstoffs verloren, da auch während der Ausatmungsphase Sauerstoff abgegeben wird. Eine Möglichkeit zur Sauerstoffeinsparung bieten so genannte "Sauerstoff-Demand-Systeme", welche die Sauerstoffzufuhr elektronisch durch den Atemrhythmus steuern. Durch die verlängerte Flaschenreichweite wird die Mobilität der Patienten in Verbindung mit tragbaren Sauerstoffgeräten deutlich erhöht und der Sauerstoff effizient genutzt.

 

Bewegungstrainer

Bewegungstrainer

Tägliche Bewegung ist eine der Grundvoraussetzungen dafür, die Funktionen unseres Körpers intakt zu halten und aktiv zu bleiben. Dies gilt insbesondere auch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen auf Grund bestehender Grunderkrankungen, wie z.B. nach Schlaganfällen oder bei Multiple Sklerose. Hier kann fehlende Bewegung, die Hauptursache einer ganzen Reihe von weiteren Gesundheitsstörungen sein. Dazu gehören Durchblutungsstörungen, kalte Beine sowie Gelenkversteifungen. In diesen Fällen haben sich motorische Bewegungstrainer hervorragend bewährt.